Skip directly to content

Meine Gesundheit

WAS KÖRPER UND PSYCHE GUTTUT

Es gibt so viele unterschiedliche Dinge, die Sie tun können, um sich besser zu fühlen. Das Allerwichtigste ist, dass Sie nicht zu viel von sich selbst erwarten. Perfektionismus ist fehl am Platz. Es wird Tage geben, an denen es Ihnen gut geht, und Tage, an denen es Ihnen schlecht geht. Und danach kommen wieder Tage, die gut sind. Aber erwarten Sie nicht von sich, dass Sie jedem Tag positiv begegnen können. Wenn Sie gestresst sind, können sich Gefühle von einem Moment auf den anderen ändern.

Die Komplementärmedizin bietet Methoden an, um Stress, Angst und körperliche Beschwerden zu verringern. Oft sagt man dazu auch alternative Therapien. Gemeint sind aber Maßnahmen, die nicht alternativ, sondern zusätzlich, also komplementär zur sogenannten „Schulmedizin“ eingesetzt werden.

Im folgenden Kapitel können Sie mehr darüber erfahren:

WIE KÖNNEN MIR KOMPLEMENTÄRE THERAPIEN HELFEN?

Diese begleitenden Therapien können sowohl die psychischen als auch die körperlichen Auswirkungen von metastasiertem Brustkrebs mildern. Viele Frauen nehmen diese Hilfe in Anspruch. Versuchen Sie selbst herauszufinden, was für Sie das Richtige ist. Im Folgenden finden Sie eine Liste mit Maßnahmen, die anderen Frauen in Ihrer Situation geholfen haben.

Es ist ganz wichtig, dass diese Therapien niemals Ihre medizinische Behandlung mit Medikamenten und anderen Maßnahmen ersetzen können. Komplementärmedizin ist eine Ergänzung im Sinne einer ganzheitlichen Behandlung. Deshalb sollten Sie auch Ihren Arzt darüber informieren.

Komplementäre Therapien sind eine Ergänzung zur nachweisbar wirksamen Schulmedizin.

KOMPLEMENTÄRE VERFAHREN

(in alphabetischer Reihenfolge)

WIE FINDE ICH DIE RICHTIGEN KOMPLEMENTÄREN KURSE ODER ANWENDUNGEN FÜR MICH?

Wenn Sie sich für Komplementärverfahren als Ergänzung zur Schulmedizin entscheiden, ist es wichtig, dass Sie den passenden Ansatz oder Therapeuten für sich finden.

Manche Maßnahmen werden speziell für Frauen mit Brustkrebs angeboten, andere sind viel breiter ausgerichtet. Wenn Sie ein Angebot neu kennenlernen wollen, können Sie es ein-, zweimal ausprobieren und danach entscheiden, ob es Ihnen guttut.

Die meisten, aber nicht alle Angebote sind seriös. Erkundigen Sie sich ruhig nach den Qualifikationen Ihres Therapeuten. Wenn Sie noch auf der Suche sind, können Sie bei vielen offiziellen Verbänden die Mitgliederlisten einsehen.

Gute Empfehlungen können auch von Ihrem behandelnden Arzt kommen oder auf den Erfahrungen einer guten Freundin basieren.

light-green

A

  1. AKUPUNKTUR
    ist ein Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Mit sehr dünnen Nadeln, die an ganz bestimmten Punkten in die Haut gesteckt werden, soll der gestörte Energiefluss im Körper ins Gleichgewicht gebracht werden. Das Einstechen tut nicht weh. Die Nadeln verbleiben etwa 10–30 Minuten in der Haut, bis sie entfernt werden. Akupunktur wird oft eingesetzt, um Schmerzen oder Schlafstörungen zu behandeln, kann aber auch sonst das Wohlbefinden verbessern.

  2. AROMATHERAPIE
    arbeitet mit ätherischen Ölen, die aus Blüten, Früchten, Samen, Blättern, Wurzeln oder Rinde gewonnen werden. Die verschiedenen Öle wirken über den Geruchssinn und können darüber die Stimmung und das körperliche Wohlbefinden beeinflussen.

H

  1. HOMÖOPATHIE
    Homöopathische Mittel enthalten pflanzliche, mineralische oder tierische Substanzen, die bis unterhalb der Nachweisgrenze verdünnt werden. Sie werden bei einer Vielzahl von Symptomen eingesetzt.

  2. HYPNOTHERAPIE
    Diese Therapie zielt darauf ab, Sie in einen Zustand absoluter Entspannung zu versetzen, in dem Sie sich ganz auf bestimmte Gefühle, Gedanken oder Wahrnehmungen konzentrieren können. Es wird gesagt, dass Hypnotherapie dabei helfen kann, mit der Erkrankung umzugehen, und Depressionen, Angst und Stress abbauen kann.

K

  1. KUNSTTHERAPIE
    ist eine Möglichkeit, die psychische oder gesundheitliche Verfassung künstlerisch zu verarbeiten. Kunsttherapie bietet einen geschützten Raum, in dem Sie sich mit künstlerischen Mitteln ausdrücken, persönlich wachsen und weiterentwickeln können. Kunsttherapie ist eine gute Option für Frauen, denen Berührungen oder Gesprächstherapien unangenehm sind.

M

  1. MASSAGEN
    Ein gelernter Masseur kann die Durchblutung stimulieren, Muskelverspannungen lösen und zur Entspannung beitragen. Massagen wirken wohltuend bei Steifheit, körperlichem Unwohlsein, Stress und Angstgefühlen. Es gibt ganz unterschiedliche Schulen mit verschiedenen Praktiken, wie die klassische (schwedische) Massage, die Ayurveda- und Thai-Massage, Massage zur Lymphdrainage, Shiatsuoder Sportmassage. Es gibt Ganzkörpermassagen und solche, die sich nur auf bestimmte Körperteile konzentrieren wie z.B. Kopf, Nacken und Schultern.

  2. MEDITATION
    ist eine Form der tiefen Entspannung. In diesem Zustand treten die Sorgen und Zwänge des Alltags in den Hintergrund, während Ihre Psyche und Ihr Körper zur Ruhe kommen können. Auch hier gibt es viele unterschiedliche Schulen und Techniken, aber bei allen spielt Stille, Konzentration und Achtsamkeit eine Rolle. Meditation muss nicht in Verbindung mit einem bestimmten Glauben stehen. Yoga ist übrigens eine Art der bewegten Meditation.

  3. MISTELTHERAPIE
    wird häufig eingesetzt, weil ihr eine Linderung von Begleiterscheinungen der Erkrankung nachgesagt wird. Mistelprä­ parate werden aus der weißbeerigen Mistel gewonnen und sind als Injektionen verfügbar. Nach Anleitung und etwas Übung schaffen es die meisten Patientinnen, die Misteltherapie allein durchzuführen.

  4. MUSIKTHERAPIE
    setzt Musik, Klänge und Töne ein, um die seelische und körperliche Gesundheit zu fördern. Mit Musik können viele Gefühle rund um die Erkrankung nonverbal ausgedrückt und verarbeitet werden.

N

  1. NATURHEILKUNDE
    bedient sich der Mittel, die in der Natur vorkommen. Das können apothekenpflichtige Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel sein, deren Inhaltsstoffe in der Natur vorkommen. Man nennt dies auch Phytotherapie. Naturheilkunde kann aber auch viele andere alternative Therapien umfassen, wie Homöopathie, Akupunktur, Bewegungstherapie oder Wassertherapie.

R

  1. REFLEXZONENMASSAGE
    übt sanften Druck auf bestimmte Stellen an Händen und Füßen aus. Es wird gesagt, dass diese Punkte in Verbindung mit anderen Stellen im Körper, wie den inneren Organen, stehen. Reflexzonenmassage kann bei Krebs hilfreich und stimmungsaufhellend sein.

  2. REIKI
    gehört zur Traditionellen Japanischen Medizin (TJM). Durch leichtes Handauflegen sollen Energiefelder beeinflusst werden. Die Methode kann auf physischer, psychologischer, emotionaler und spiritueller Ebene als hilfreich empfunden werden. Manche Menschen mit Krebs berichten, dass es ihnen geholfen hat, sich tief zu entspannen und mit schwierigen Situationen besser umzugehen.

T

  1. TAI-CHI
    Diese traditionelle chinesische Praxis vereint Yoga mit Meditation und ist in Deutschland auch unter dem Namen „Schattenboxen“ bekannt. Es ist eine Abfolge langsamer, fließender Bewegungen, die den ganzen Körper involvieren. Tai­Chi kann beim Stressabbau helfen und die Flexibilität des Körpers verbessern.

Y

  1. YOGA
    Dehn­, Haltungs­ und Atemübungen können die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Körpers verbessern. Es gibt verschiedene Schulen, wie z.B. das Hatha-, Sivananda-, Jnana-, Iyengar- oder Ashtanga-Yoga. Einige fokussieren auf Kraft und Balance, während andere Entspannung, Meditation und Atemtechnik in den Vordergrund stellen.